Neues von den Krautreportern.

Krautreporter LogoDas Projekt „Krautreporter“ sollte den Lesern meines Blogs hoffentlich hinlänglich bekannt sein. Eine Gruppe von Online Journalisten will ein finanziell unabhängiges Online Medium schaffen und hat dafür von über 15.000 Nutzern je 60 Euro eingesammelt. Die finanzielle Unabhängigkeit soll helfen, hochwertigen Journalismus zu liefern – statt schlecht recherchierter oder nur von dpa Meldungen abgetippter Artikel verteilt auf Klickstrecken. Klickstrecken, die viele Pageviews generieren und damit Werbeeinnahmen in die Höhe treiben. Die Krautreporter nennen das „Der Online Journalismus ist kaputt„. Die t3n hat jetzt ein Interview mit Sebastian Esser, Herausgeber des Krautreporter, veröffentlicht. Dort erklärt Sebastian Esser ein paar Eckdaten zum geplanten Launch des Krautreporter. Der Launch ist für September geplant, allerdings räumt Esser bereits ein, dass es zu Verzögerungen kommen kann. Interessierte Mitglieder bekommen Anfang September eine beta-Version zu sehen. Viel interessanter sind allerdings die folgenden Infos, insbesondere für Leute wie mich, die sich an dem Projekt finanziell beteiligt haben und somit Supporter, bzw. Mitglieder sind:

Es wird Krautreporter in einer Basis-Version und einer Pro-Version geben. Ohne Abo bekommst du nur die Texte und eine begrenzte Auswahl an Fotos. Und du bist ein passiver Konsument, das heißt, du darfst auch nicht kommentieren. Wenn du zahlst, darfst du mitreden. […]  Unsere Mitglieder bekommen Zusatzmaterial – Videos, Hintergründe und Making-Ofs, aber auch Original-Dokumente zum Download. Und wir denken über Offline-Events nach: Gelegenheiten, sich zu treffen und persönlich auszutauschen, sodass die Community auch im analogen Leben zu spüren ist.

Das sind echte Mehrwerte für Mitglieder:

  • Die Diskussionsmöglichkeit ist hoffentlich für alle, die keine Mitglieder sind, sichtbar und schürt Interesse für eine Mitgliedschaft. Zusätzlich wird das für alle Mitglieder ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl erzeugen.
  • Das Zusatzmaterial bekommen viele Nichtmitglieder evtl. nicht zu sehen, jedoch wird es die Mitglieder freuen, etwas mehr Hintergrundmaterial zu erhalten. Und sollte sich wirklich eine Community daraus ergeben, dann sind die analogen Treffen natürlich auch von Interesse.

Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf die Krautreporter!



Ähnliche Beiträge

Auch sehr interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.