Mut ist bloss ein Anagramm von Glück.

 

Die letzten Tage konnte man einem Youtube-Video auf Facebook nicht entkommen: Julia Engelmann spricht während des 5. Bielefelder Hörsaal-Slams über vertane Chancen, aufgespartes Dopamin und die Tatsache, dass man seine eigenen Geschichten schreiben sollte.

 

Das Video ist vom Juli 2013, wurde aber erst in den letzten Tagen so richtig bekannt. Vorgestern noch mit unter 100k Views, wächst das Video zur Zeit mit zig-tausend Views pro Stunde. Es wurde allerdings auch erst kürzlich „ge-SpOn-ed“, sprich heute Nachmittag hat Spiegel Online über das Video berichtet.

 

Die Botschaft ist einfach, aber wunderschön vorgetragen: Lebe Dein Leben jetzt. Warte nicht. Es gibt nichts zu verlieren. Reize Dein Dopamin aus, solange Du jung bist und es kannst. Denn:

 

Wenn wir dann alt sind, und unsere Tage knapp – und das wird sowieso passieren,

dann erst werden wir kapieren, wir hatten nie was zu verlieren,

Denn das Leben, das wir führen wollen, das können wir selber wählen –

also lass uns doch Geschichten schreiben, die wir später gern‘ erzählen.

[…]

Ist mir egal, ob das verrückt ist,

und wer genau guckt, sieht, das Mut auch bloß ein Anagram von Glück ist.

Und wer immer wir auch waren, lass mal werden, wer wir sein wollen.

 

Wirklich schön vorgetragen von Julia Engelmann:

 

YouTube Preview Image

 

 

Continue Reading