Das Internet der Dinge. Das RWE Smarthome

 

Seit dem Cybermonday bin ich stolzer Besitzer des RWE Smarthome. Eine Steuerungsanlage für die eigene Wohnung. Steckdosen und Heizkörper lassen sich per Remote steuern, über ein Laptop, ein Handy, iPad – alles was eine Internetverbindung hat. Das geht sogar von unterwegs. Zumindest die ersten 2 Jahre kostenfrei, danach kostet es 14 Euro pro Jahr (kann man sich, denke ich, leisten).

 

RWE Smarthome
RWE Smarthome

 

Kollege Timo Pelz hat im Übergrün Blog einen ausführlichen Testbericht geschrieben und mir damit viel Arbeit abgenommen. Schaut Euch den Post an, es lohnt sich!

Ich stimme seinen Punkten komplett zu. Bin ebenfalls ein großer Fan geworden. Zwei Dinge gibt es, die mir allerdings aufgefallen sind, die in seinem Bericht fehlen:

Die iPhone App (und teilweise auch die iPad App) haben manchmal Schwierigkeiten, sich mit dem System zu verbinden. Das führt oft soweit, dass man die App komplett neu installieren muss, was natürlich äußerst ärgerlich ist. Auch dauert das Laden oft lange, sodass man schneller am Heizkörper ist und ihn manuell runterregelt, als dass man das gemütlich vom Sofa aus macht. Aber im Endeffekt geht es ja auch eher um die Profile, sowie die Fernsteuerung von unterwegs.

Der zweite Punkt betrifft einen der Heizungsthermostaten: es kommt oft vor, dass dieser es nicht schafft, die Heizung runterzuregeln, warum auch immer. Ich habe das ohne Erfolg an mehreren Heizungen probiert, das muss am Thermostat liegen. Werde ich also demnächst einschicken müssen.

Ansonsten eine wunderbare Sache, die meinem Leben schon wieder ein Stück mehr Science Fiction bereitet hat.

 



Ähnliche Beiträge

Auch sehr interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.