Facebook wächst und wächst. Wird der IPO noch interessant?

Facebook ist laut Hochrechnung nach dem Investment von Goldman Sachs von $450 Millionen insgesamt $50 Millarden wert, schreibt die FAZ. Allerdings hat sich Goldman Sachs diese Anteile vor dem offiziellen IPO gesichert, weshalb es weiterhin keine offizielle Börsenbewertung gibt. Der IPO könnte noch ein wenig auf sich warten lassen, und erst stattfinden, wenn Facebook viele weitere Investitionen bereits getätigt hat.

Wenn Facebook an die Börse kommt, könnte die Phantasie auf weitere Kursanstiege allerdings schon spürbar gesunken sein. Denn dann betritt ein „fertiges“ Unternehmen das Parkett, das Geld für seine weitere Entwicklung eigentlich gar nicht braucht. Das große Geschäft hätten dann die großen Investoren schon vor dem Börsengang gemacht, die ihren Fehler beim Börsengang von Google vermeiden wollen, als der große Wertzuwachs erst nach dem Gang auf Parkett erfolgte.

Das mag ja sein, dennoch könnte auch die weitere Wertentwicklung nach dem Börsengang interessant sein – wenn man langfristig denkt.

Wenn Facebook so weitermacht, dann wird es auch langfristig eine der wichtigsten Anlaufstationen für Nutzer im Web werden. Es wird für andere Player sehr schwierig sein, Facebook auf seinem Terrain zu schlagen. Facebook dominiert die Social-Welt des Webs mittlerweile auf eine Weise, wie Google die Suchmaschinenwelt. Mittlerweile ist Facebook in den USA zur meistbesuchten Website geworden:

Facebook Inc. surpassed Google Inc. as the most visited website in the United States this year, spotlighting the rapid ascendance of social networking over search engines and Internet portals.
Facebook received 8.9 percent of all US Web visits between January and November 2010, according to New York-based Internet tracker Experian Hitwise.
Google’s main site was second with 7.2 percent, followed by Yahoo Inc.’s Mail service, Yahoo’s Web portal, and Google’s YouTube.

Der Deal hat laut einigen Quellen aber noch viel mehr Bedeutung – einiges werden wir erst mit der Zeit zu spüren bekommen:

  • Goldman Sachs wird eine Art „Gatekeeper“ beim IPO:

It also makes Goldman Sachs the gatekeeper to who now gets to invest in the super-hot Facebook, and to the inevitable Facebook IPO. According to Dealbook’s Andrew Ross Sorkin and Evelyn Rusli, Goldman is “planning to create a ’special purpose vehicle’ to allow its high-net worth clients to invest in Facebook, which would allow for max investment while circumventing disclosure rules for companies with 500 or more investors. Clever, that.

  • Facebook hat sehr viel Kapital angesammelt, um jetzt richtig „Shoppen“ zu gehen. Firmen und Informatiker stehen jetzt auf der Liste und das gesamte Sillicon Valley überlegt bereits, wie sie ihre Topleute anketten können, damit diese nicht zu Facebook abwandern.
  • Es werden wieder sehr viel größere Summen in Internetfirmen investiert (Twitter: 3,7 Milliarden, Groupon: 6 Milliarden, etc.) – man könnte sich leicht an die Blase zu Anfang des Jahrtausends erinnert fühlen. Jeder, der jetzt investiert muss sich fragen: haben sich die Business Modelle und die langfristigen Aussichten wirklich so massiv geändert? Ausreichend, um alle diese Investitionen profitabel zu machen? Oder wird es wieder eine Marktbereinigung geben  – und wer wird daraus als Gewinner/Verbleibender hervorgehen, so wie damals Amazon und ebay?
  • Neue Geschäftsmodelle von Facebook: Facebook hat vermutlich noch nicht einmal richtig angefangen, all die Daten, die die User vertrauensvoll auf ihren Profilen veröffentlichen, zu nutzen. In vielen Ländern und für viele Zwecke werden die Daten nicht komplett ausschlachtbar sein, aber im Bereich des Business Modelling ist sicherlich noch viel Luft nach oben!

Stellt sich also irgendwann nach dem IPO – vielleicht ca. 2012 – die Frage: Facebook Aktien kaufen oder nicht? Das nächste Jahr wird spannend!



Ähnliche Beiträge

Auch sehr interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.