Big Brother in United Kingdom

Bei Martin Ötting finde ich gerade den Hinweis auf einen Spiegel Artikel, in dem steht, dass die Engländer immer stärker auf Online Überwachung sozialer Netzwerke setzen.

Bisher kann man soziale Verbindungen online nur sehr inselartig überwachen. Zwischen einzelnen Blogs natürlich, oder innerhalb einer Community wir Facebook oder StudiVZ ist das problemlos möglich – oftmals in aller Fülle auch nur für den Betreiber einer Website.

Jetzt will die Britische Regierung auf die komplette Überwachung setzen. Unsere Pläne zur Vorratsdatenspeicherung seien dagegen ein Witz, schreibt der Spiegel. Aber die Briten sind wahrscheinlich auch das Land mit der umfassendsten Videoüberwachung auf öffentlichen Straßen und Plätzen.

Großbritannien plant, jede E-Mail, jede Internetverbindung, jede verschickte SMS und jede Telefonverbindung in einem gigantischen System zu erfassen – und in einer zentralen Datenbank zu speichern. In einigen Berichten ist sogar davon die Rede, dass auch die von Handys übermittelten Positionsdaten erfasst werden sollen.

Das alles natürlich im Sinne der Terroristenidentifizierung und -überwachung. Gleichzeitig werden in Britischen Regierungskreisen ständig Laptops und USB Sticks mit persönlichen Daten aus der Bevölkerung verloren.

Mir wäre das nicht geheuer, bin froh, nach dem Studium nicht dort geblieben zu sein…



Ähnliche Beiträge

Auch sehr interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.