Liveshopping bei Rabattschlacht.de

Die URL ist natürlich ein Brett: www.rabattschlacht.de. Gleichzeitig lenkt sie ein wenig vom eigentlichen Shopping Mechanismus ab. Denn es ist keine Schlacht wie beim Sommerschlussverkauf, bei der jeder gegen jeden am Grabbeltisch antreten muss.

Stattdessen hilft jeder Nutzer mit seinem Einsatz, den Kaufpreis für alle zu senken:

Ich kann den Preis nun für 1 Minute aufdecken und in dieser Zeit live beobachten, wie der Preis fällt. Ich sehe, wer sonst noch an der aktuellen Schlacht teilnimmt und kann mit den Gegenspielern chatten. Jeder User kann jederzeit zuschlagen, wenn ihm der Preis gefällt. Alle teilnehmenden User in der Schlacht senken den Preis. Das heißt, je mehr User in der Schlacht sind, umso schneller fällt auch der Preis.

Man zahlt 90 Cent und kann 1 Minute sehen, wie der Preis fällt – und dann das Produkt ggf. kaufen. Angeblich trägt dieses System auch die Preisreduzierung. Zumindest steht hier, dass die verkaufenden Unternehmen keine Preisnachlässe geben müssen.

Rein rechnerisch erscheinen die drei Punkte paradox:

  1. Noch ist der Preis für Sie verdeckt. Treten Sie der Schlacht bei und decken den Preis auf (0,90 €/min.)
  2. Beobachten Sie, wie der Preis fällt. Jeder Teilnehmer der Schlacht senkt den Preis um 0,50 € pro Minute.
  3. Wenn Ihnen der Preis zusagt, kaufen Sie. Ansonsten warten Sie einfach bis der Preis weit genug gepurzelt ist.

Ich zahle 90 Cent und trage nur 50 Cent zur Preisminderung bei? Wenn tatsächlich jeder in derselben (ersten) Minute das Produkt kauft, dann hat ja jeder einen Verlust von 40 Cent gemacht. Das bedeutet, dass das System nur funktionieren kann, wenn mehr Leute reinschauen als kaufen. Mit anderen Worten: in diesem System subventionieren die unschlüssigen Mehrfachzauderer die schnellentschlossenen Sofortkäufer…

Am Ende fühlt man sich womöglich genötigt, irgendwann mal etwas zu kaufen, denn man ja schon öfter mal 90 Cent investiert und möchte endlich einen „Return on Investment“ mitnehmen.

Oder ist das jetzt eine Milchmädchen Rechnung gewesen?

[PS: Jens Kunath von Rabattschlacht.de listet die Verkäufe des ersten Tages auf]



Ähnliche Beiträge

Auch sehr interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *