„Bacn“ verbreitet sich mit Spamgeschwindigkeit

Manchmal braucht das Kind einen Namen um zu wachsen und sich einen Ruf anzueignen. In diesem Fall geht es um „bacn“, ein neuer Begriff für eine gewisse Art von Emails in Eurem Postfach. Im Zweifelsfall könnt Ihr auf der Seite für diesen Begriff nachsehen.

Der Begriff wurde während des Podcamp in Pittsburgh erfunden, verbreitet sich seitdem sehr schnell.

YouTube Preview Image

bacn ist somit alles in Eurem Email Eingang, was weder Spam noch Privatemail ist. Es sind all die Dinge, die man als Benachrichtigung bekommt, weil man sich irgendwo für irgendwas eingetragen hat. Emails, die Ihre Notwendigkeit schon allein damit getan haben, dass sie in Eurer Inbox angekommen sind. Also zum Beispiel Benachrichtigungen von Facebook oder Google Alerts, Flickr, oder irgendwelche anderen Communities.

Es ist klasse, wie ein Gedanke lediglich einen Namen braucht, um sich plötzlich rasant schnell als „Meme“ fortzupflanzen und diskutiert zu werden. Das war bei Web 2.0 und Spam ähnlich. Jeder hatte das Gefühl, da ist was los, worüber man sprechen sollte, aber keiner konnte es so recht benennen. Bis jemand einen Namen dafür erfand, der zugegebenermassen bis heute nur schwammig definiert ist, aber die Diskussion erst so richtig ermöglichte.

Dasselbe ist jetzt bacn der Fall, vermute ich. Wir haben jetzt einen Begriff, anhand dessen wir unseren Ärger über das Phänomen sortieren können. Also lasst uns drüber reden.

Mal sehen, wann die ersten Headlines der Massenmedien diesen Begriff aufgreifen werden.



Ähnliche Beiträge

Auch sehr interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.