Blogger-Rechtshilfefonds wären klasse.

Ich hatte ja schon mal vorgeschlagen, eine Blogger-Rechtsschutzversicherung ins Leben zu rufen.
Thomas Knüwer hat jetzt den Vorschlag gemacht, ähnlich wie die Deutschen Fussballfans vielleicht einen Rechtshilfefonds aufzusetzen, denn die Zahl der Abmahnungen nimmt unverhältnismässig zu.

Auf Dauer kann und darf das aber kein Zustand sein. Dabei ist der Schutz von Meinungs- und Pressefreiheit nur die eine Seite. Die andere ist die Kreativität, die das Instrument Weblogs freisetzt. Diese neuen Möglichkeiten können dem Wirtschaftsstandort Deutschland nur weiterhelfen.

Naja, ganz so gross würde ich es nicht machen. Blogs können vieles, und sie können sicherlich auch dem Wirtschaftsstandort Deutschland weiterhelfen. Aber der Umkehrschluss (den ich jetzt ziehen würde) stimmt sicherlich nicht: ein Mangel an Blogs gefährdet sicherlich nicht unseren Wirtschaftsstandort.

Dennoch eine gute Idee, die Frage ist jetzt: wer macht sich jetzt den Aufwand und organisiert das? Denn die Fussballfans hatten es in dieser Hinsicht einfacher – die sind eh schon in Vereinen organisiert.

Unterstützt wird das Projekt von zahlreichen deutschen Fanclubs und Fangruppen, sowie den beiden großen überregionalen Fanorganisationen BAFF und PRO FANS.



Ähnliche Beiträge

Auch sehr interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *