OpenBC heisst jetzt Xing, aber das ist nicht das Ding.

Das OpenBC jetzt Xing heisst, daran konnten wir uns ja schon eine Weile gewöhnen. Und auch mit dem Design wird man sich langfristig vertraut machen können. Aber dass ich jetzt auf einer mir bisher im Schlaf vertrauten Website wieder die einfachsten Funktionen nicht finde oder schlichtweg übersehe ist schon frustrierend.

Ja, natürlich, es geht um einen Börsengang und die Eroberung neuer Märkte. Beim PR Blogger wird Lars Hinrichs zitiert:

Wir bauen auf einen Namen, der im internationalen Wettbewerb funktioniert und bestehen kann. Im Chinesischen hat er eine tolle Bedeutung („can do“, „es ist möglich“), für uns Europäer ist er einfach, kurz und prägnant und auch im Englischen liegt die Bedeutung auf der Hand.

Hmm, liegt für mich nicht wirklich auf der Hand. Meint er crossing? Das heisst doch Strassenkreuzung, oder?

Sicherlich ist es nur eine Frage der Gewöhnung, aber musste es wirklich sein? Ein Kommentator beim Werbeblogger beschreibt es sehr gut:

Wenn eine Marke aus welchen Gründen auch immer ihren Namen ändern muss (siehe “Raider? => “Twix?) so sollte sie auf gar keinen Fall gleichzeitig ihr Erscheinungsbild ändern und schon gar nicht ihr Produkt.

Sollen wir uns jetzt ärgern, die Seite boykottieren, wilde Feedback-Emails schreiben? Bringt das was? Patrick, der Werbeblogger schreibt dazu:

Und da es derzeit nicht wirklich eine deutschsprachige Alternative gibt, werden wir wohl alle diese Kröte schlucken und schön bei Xing bleiben.

Ich glaube selbst wenn sich jetzt eine Alternative etablieren würde – strukturell sind die meisten mittlerweile eh an diese Plattform gebunden. Oder will irgendjemand seine 100+ Kontakte woanders neu aufsammeln, bzw. alle dazu überreden, woanders hinzuziehen? Als die Leute von Friendster abgewandert sind, da lag das daran, dass Friendster sich nur wenig bewegt hat und es viele Challenger gab. Der Markt war insgesamt noch viel jünger. Aber OpenBC sorry: Xing steckt ja schon viel tiefer drin.
Hat eigentlich schon mal jemand etwas zu „the structural stickiness of social networks“ (oder so) geschrieben? Ich find gerade nix dazu, noch nicht mal bei Clay Shirky. Das wäre doch mal einen Exkurs wert, wenn ich ein wenig Zeit hätte.



Ähnliche Beiträge

Auch sehr interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *